Demographischer Wandel, Digitalisierung, Diversity – ein Kurzinterview

Posted on Posted in Interview

Prof. Dr. BüschDemographischer Wandel, Digitalisierung, Diversity – ein Kurzinterview mit drei Fragen an Prof. Dr. Victoria Büsch

Guatemala, Costa Rica, Kolumbien oder Deutschland: Betrachtet man Prof. Dr. Büschs Vita, erkennt man sehr schnell, dass die Präsidentin der SRH Hochschule Berlin Diversity wahrhaftig lebt! Und mehr noch: in ihrer Forschung widmet sie sich stets der Analyse von Auswirkungen des demographischen Wandels – insbesondere im Hinblick auf das Management von Unternehmen. Stets im Fokus: Altersdiskriminierung bei der Einstellung älterer Mitarbeiter und die Identifikation von Rahmenbedingungen für eine verlängerte Lebensarbeitszeit. Aus diesen und vielen weiteren Gründen freuen wir uns sehr über das Kurzinterview mit Prof. Dr. Büsch.

Prof. Dr. Büsch, die Megatrends Demographischer Wandel, Digitalisierung und Diversity werden im Augenblick heiß diskutiert. Welcher der drei Begriffe ist bei Ihnen gerade am stärksten Thema?

Das Thema Digitalisierung. Die Digitalisierung ermöglicht neue Formen der Kommunikation, der Produkte aber gerade auch der Prozesse. Diversität von Teams bekommt eine neue Dimension, wenn beispielsweise Roboter zu Kollegen werden oder künstliche Intelligenz Arbeitsaufgaben übernimmt. Dieses als Potential zu begreifen und in einer Wissensgesellschaft die Menschen aller Altersgruppen dazu befähigen diese Veränderungen als Chance zu sehen, ist eine der Kernaufgaben in unserer Wirtschaft.

Was erhoffen Sie sich vom ddn-Aktionstag am 14.09.?

Die Verknüpfung der drei genannten Trends und noch mehr Verständnis für  deren Synergiepotenzial. Weiterhin von Projekten zu erfahren, die es bereits in diesem Dreiklang bei verschiedenen Unternehmen gibt.

Ist Digital Leadership bei Ihnen schon ein Thema? Wenn ja, wie sehr? Und wo sehen Sie den Unterschied zum „klassischen Führungsstil“? 

In diesem Jahr haben wir das Jahr der Digitalisierung der Hochschule. Denn Digitalisierung bedeutet Veränderung für Infrastruktur, Prozessabläufe, Wissensplattformen, Kommunikation und gerade aber auch erweiterte Lehrinhalte.

Ein wichtiger Faktor bei der digitalen Führungskompetenz scheint mir zu sein, dass es noch wichtiger wird, sich auf schnell wandelnde neue Umfeldbedingungen einzulassen und alle Mitarbeiter  auf diesem Weg, zum Beispiel durch Qualifizierung, mitzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *