„Diversity: Open & Out”

Posted on Posted in Interview

 

Drei Fragen an Dr. Frank Zils, HR Director und Mitglied der Geschäftsführung Janssen-Cilag GmbH Deutschland, Leiter Personal für Deutschland und Österreich bei Johnson & Johnson sowie ddn-Vorstandsmitglied

 

Frank_ZilsDr. Frank Zils – Experte für HR-Strategien und -Modelle. Zudem wirkte er maßgeblich an der Konzeption und Einführung von „Silverpreneur“ mit – einem Entwicklungsprogramm für Mitarbeiter 50+ mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung, die mithilfe des Programms ihr Wissen teilen können. Wir freuen uns sehr, auch Dr. Zils Sichtweise zum Perspektivwechsel 3D näher kennenzulernen.

 

1. Drei Perspektiven: Demographischer Wandel, Digitalisierung und Diversity. Welcher der drei Begriffe ist bei Ihnen gerade am stärksten Thema?

Bei uns ist das Thema Diversity ein zentrales Thema und wesentlicher Teil unserer Strategie. Diversity verstehen wir im breiteren Sinne von Gender diversity, diversity of age, background, thoughts und auch der sexuellen Orientierung (hier gibt es eine weltweite Initiative „Open & Out“ – gegen Diskriminierung).

 

2. Was erhoffen Sie sich vom ddn-Aktionstag am 14.09.?

Vor allem Impulse zur der Frage, wie die oben genannten „3Ds“ korrelieren, in Verbindung zueinander stehen und sich gegenseitig beeinflussen. Sicherlich können die Themen nicht nacheinander abgearbeitet werden – so hat es zwar manchmal den Anschein, wenn es eine starke Fokussierung auf einen der Themen gibt. Vielmehr bedürfen die Themen einer parallelen und komplementären Betrachtung.

 

3. Ist Digital Leadership bei Ihnen schon ein Thema? Wenn ja, wie sehr? Und wo sehen Sie den Unterschied zum „klassischen Führungsstil“? 

Noch nicht explizit – hier ist noch ein weiter Weg zu gehen und ich wünsche mir mehr Klarheit darüber, was „digitales Leadership“ dann konkret bedeutet und vor allem,  welche Veränderung damit für künftige Führung einhergeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *