Auf_Der_Spur

NEW WORK – der Demographie, Diversity und Digitalisierung auf der Spur

Posted on Posted in Workshops

NEW WORK – der Demographie, Diversity und Digitalisierung auf der Spur

„5 Standorte – 5 Altersgruppen – 5. Deutscher Diversity-Tag der Charta der Vielfalt“ war das Motto unserer diesjährigen Workshop-Reihe in Zusammenarbeit mit den SRH Hochschulen und der Charta der Vielfalt. Zu Gast in fünf Städten bundesweit sind wir mit Interessierten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft den Folgen und Chancen des demographischen Wandels und der Digitalisierung nachgegangen. Hierbei stets im Fokus:  Erfahrungen aus der Praxis auszutauschen und vor allem kreative wie auch konkrete Impulse für die eigene Arbeit mitzunehmen. Die Auftaktveranstaltung zu unserer Workshop-Reihe fand am 06. April im Stuttgarter Mercedes-Benz-Museum statt.

„EY ALTER!“

Nein, das ist nicht der Appell an unsere Leserinnen und Leser, sondern die Ausstellung des Stuttgarter Mercedes-Benz-Museums rund um das Thema Generationenmanagement und Altersstereotype. Der Titel klingt provokant? „Darf er ruhig“, erklärte uns Heino Niederhausen, Personalleiter des Mercedes-Benz-Werks in Bremen. Denn bei näherer Betrachtung des Untertitels „Du kannst dich mal kennenlernen“ wird den Besuchern schnell klar, um was es eigentlich geht: „Nach Besuch der Ausstellung sollte deutlich geworden sein: <<Alter>> ist aus unserer Perspektive nichts Negatives oder Defizitäres und das Alter selbst nur eine Zahl“ ergänzte der Mercedes-Benz-Personalleiter. Die interaktive Mitmachausstellung lädt Besucherinnen und Besucher dazu ein, verschiedene Stationen zu durchlaufen, um unter anderem ihr individuelles Alter auszutesten Ziel der Ausstellung ist die Abschaffung der Defizithypothese hinsichtlich des Alters, des Älterwerdens und der Älteren. Soll heißen: Mit den verschiedenen Mitmachaktionen kann man erfahren, dass ältere Menschen – und hier sprechen wir von einem Mindestalter von 50 Jahren – nicht weniger leistungsfähig sein müssen als ihre jüngeren Kollegen. Denn wichtig ist nur, was man aus seinem Alter macht.

Demographie, Digitalisierung und Diversity

Wenige andere Phänomene prägen die heutige Arbeitswelt so sehr wie diese drei Begriffe. Zu Recht! Denn werden technologische Entwicklungen künftig Arbeitsplätze abschaffen? Und gleichzeitig neue ins Leben rufen? Der Demographische Wandel fordert seinen Tribut: Wie werden dann Arbeitsteams innerhalb von Unternehmen aussehen? Jünger? Oder doch älter? Alter, Geschlecht, ethnische Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, sexuelle Orientierung und Identität – die Belegschaft wird immer vielfältiger. Aber wie gehen Wirtschaft und Zivilgesellschaft mit diesem Komplex an Facettenreichtum um?

Genau diesen Fragen sind wir während unseres Workshops nachgegangen. Es galt die Devise: Information, Impuls und Austausch. Die Kurzvorträge aus der Wissenschaft wie auch die darauf aufbauende Diskussionsrunde verdeutlichten, dass diesen Themen eine große Relevanz zukommt. Doch wirksame Lösungsstrategien? An vielen Stellen noch ausstehend. Auch hier sind erste Wege geebnet, die Abhilfe schaffen können wie beispielsweise das Online-Check-Tool „Vielfaltbewusster Betrieb“ – ein Analyseinstrument für KMU, um Diversity Management in Unternehmen zu implementieren. Die vorgestellten Ziele und Pläne während des Workshops, aber auch der Wille und die Erfahrungen der ddn-Mitgliedsunternehmen zeigten, dass die Arbeit von und für morgen mit geeigneten Ansätzen durchaus zu meistern ist. Dabei ist der Schlüssel zum Erfolg: kreative Ansätze mit Mut zum Umbruch!

Am 27. April führten wir unsere Workshop-Reihe fort – und zwar im Berliner Start-Up Lab der SRH Hochschule. Weitere Informationen zu der Veranstaltung in Berlin finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *