Bildung

Heinrich Schmid GmbH & Co. KG: Bildung als Grundlage des Wachstums

Posted on Posted in Praxisbeispiele

Heinrich Schmid GmbH & Co. KG: Bildung als Grundlage des Wachstums

Ein Handwerksbetrieb und gleichzeitig ein Produzent von Bildung, so versteht sich die Heinrich Schmid GmbH & Co. KG (HS) nach den Worten von Michael Pfeffer, Geschäftsbereichsleiter Bildung bei HS. Bildung, so Pfeffer, sei die Wachstumsgrundlage des Spezialisten für Innenausbau, Malerarbeiten und Betonbau aus dem schwäbischen Reutlingen. Dabei setzt HS unter anderem auf moderne web-basierte Trainings- und Lernkonzept, die das Unternehmen gemeinsam mit der Online Meisterschule GmbH aus Allensbach speziell für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickelt und ausgebaut hat.

Die HS-Meisterklassen sind so konzipiert, dass sie berufsbegleitend besucht werden können. Je nach Wahl lernen die Meisterschülerinnen und -schüler im E-Learning- oder Blended-Learning-Verfahren. Während der 12-monatigen Kurse treffen sich die Teilnehmer mehrmals wöchentlich am Abend live in einem „virtuellen Klassenzimmer“. Hier hören und sehen sie die Vorträge der Dozenten und können wie im echten Präsenzunterricht auch Fragen stellen. Auf einer angegliederte Lernplattform können sie anschließend ihre „Hausaufgaben“ und die Lerninhalte abrufen. Ein Vorteil dieses Lernkonzepts ist, dass es die unterschiedliche Berufserfahrung der Meisterschülerinnen und
-schüler mitberücksichtigt. Sie können auf der Lernplattform gezielt auf Inhalte und Lernstoffe zugreifen, die sie persönlich benötigen.

Win-Win-Situation für Unternehmen und Mitarbeiter

Vom Modell der HS-Meisterklasse profitieren Unternehmen und Mitarbeiter gleichermaßen: Der Meisterschüler steht HS während seiner Ausbildung weiterhin als Arbeitskraft zur Verfügung. Für den Mitarbeiter wiederum bedeutet das, dass er sich ohne finanzielle Einbußen weiterbilden kann. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Meisterklasse kann er dann als technisch und betriebswirtschaftlich qualifizierte Fachkraft Führungsaufgaben bei HS übernehmen.

Eine gelungene und erfolgreiche soziale Innovation ist die HS-Meisterklasse jedoch noch aus zwei weiteren Gründen: Zum einen weil sie unmittelbar in das Weiterbildungssystem von HS integriert ist. So werden bestimmte zuvor besuchte Weiterqualifizierungskurse bei HS auf die Meisterausbildung angerechnet. Zum anderen, weil durch die duale Meisterausbildung auch neue attraktive Aufgaben für die älteren Mitarbeiter entstanden sind. Sie geben ihr Wissen und ihre langjährige Erfahrung als Dozenten in den Online-Kursen an den Nachwuchs weiter und sichern auf diese Weise auch den Wissenstransfer im Unternehmen.

Erfolgreiches Konzept

Der Erfolg gibt dem Unternehmen mit heute 4.200 Mitarbeitern an 110 europäischen Standorten recht: Jährlich wächst der Betrieb um fünf Prozent und liegt damit weit über dem Branchendurchschnitt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *